Agrardebatte

zu Welternährung und globaler Landwirtschaft

Durchsuche Beiträge mit Schlagwörtern Kleinbauern

‚Neue Allianz‘ strukturiert Afrikas Landwirtschaft um; Agrarreformen in Asien gegen die bäuerliche Landwirtschaft; ‚Big Spender‘ fördern Finanzialisierung der Wasserversorgung; Food Sovereignty: convergence and contradictions; „Treat development like a business„; Saatgutkontrolle in Nord und Süd; China: Developing the meat grab; Aktionen gegen Landgrabs in Afrika und Asien; u.a.m.

Land- und Agrarreformen müssen zurück auf die Tagesordnung

von Uwe Hoering, April 2015.

Alle wollen die bäuerliche Landwirtschaft – von FAO über Europäische Union und Weltbank bis hin zur New Alliance für Food Security und Nutrition. Doch die Erfüllung der Hoffnungen vieler entwicklungs- und zivilgesellschaftlicher Organisationen, dass sich diese Bekenntnisse nun auch in ihrer wirkungsvollen Förderung niederschlagen mögen, hängt von einer zentralen Frage ab: Der Umverteilung von Land.

Städtische Landwirtschaft – ein weites Feld; Die EU als globale Fischerei-Polizei; Kontrolle über Saatgut gefährdet Recht auf Nahrung; Weltbank-Wegweiser zu den besten Geschäftsbedingungen; Bauernrechte als Menschenrechte; Mit Schiedsgerichten gegen öffentliche Wasserpolitik; 600 Seiten Politische Ökonomie und Food Sovereignty; u.a.m.

China: Mehr Fisch, weniger Hühnchen; Korruption verhindert Land grabbing in Nigeria; Investitionsabkommen und die Agrarfrage; Importabhängigkeit bei Nahrungsmittel steigt steil an; Community Land and Resource Rights; Montpellier: Desertif’actions; Lernen von Brasilien – Aufkaufprogramm für Afrika; Teure Perspektiven für Nachhaltigkeitsziele im Wassersektor; Basel: Monsanto & Syngenta; u.a.m.

Zum Jahreswechsel gehören die Rückblicke auf Ereignisse und Entwicklungen des vergangenen Jahres, die für wichtig erachtet werden, und der Versuch, vorausschauend mögliche Themen und Schwerpunkte zu benennen. Wie sieht das für Globe-spotting anlässlich des Jahreswechsels 2014 zu 2015 aus?

Handelsabkommen kriminalisieren bäuerliches Saatgut; Niedergang des Rosen-Königs; Understanding the Energy-Water (and Food) Nexus; 4 Herausforderungen, 4 Chancen und 4 Ideen; BMZ beschneidet Kritik an Agrarkonzernen; ‚Stillen Hunger‘ bekämpfen; Neue Zahlen zu großflächiger Landnahme; Entwicklungshilfe für Agrar- und Ernährungskonzerne; Gates-Gelder für Forschung statt für Landwirtschaft; u.a.m.

von Uwe Hoering, Oktober 2014:

Nicht nur der diesjährige Welternährungstag am 16. Oktober 2014 stand unter dem Motto ‚Family Farming: Feeding the World, Caring the Earth’, das ganze Jahr 2014 wurde von den Vereinten Nationen der sogenannten Familienlandwirtschaft gewidmet. Viele Beobachter sehen darin die Anerkennung für die entscheidende Rolle, die die bäuerliche Landwirtschaft für Ernährungssicherung, Umweltschutz, Armutsminderung und ländliche sowie wirtschaftliche Entwicklung spielt, einige gar den Beginn ihrer „Renaissance“.

Gentech-Mais löst Streit zwischen Agrarkonzernen aus; Auswertung der Jahrestagung 2014 von Weltbank und IWF; Conference on land policy in Africa; Nachrichten, um satt zu werden; Patentamt verhandelt über Tomate und Brokkoli; Pioneer, Tiger und Shoprite trekken nach Norden; Filmstart: „Jan Satiagraha – Marsch der Gerechtigkeit“; Chinesischer Staudammbauer auf schwarzer Liste der Weltbank; u.a.m.

Innovative Ausbeutung im industriellen Reisanbau; Financial transformation of agro-food supply chains; Energy and Water in rural Africa; Lufthansa steigt in den Anbau von Energiepflanzen ein; Beschränkte Partnerschaften im Agrarbereich; Literaturübersicht: Frauen und Landwirtschaft; Food Movements in China and Germany; Bioökonomie und nachhaltige Entwicklung; u.a.m.

Bewässerungsprojekte für Reis in Westafrika; Women and Land Rights in Africa; Die „scholar activists“ vom Transnational Institute; „Monsanto-Gesetz“ auch in Guatemala gestoppt; Weltweite Getreideernte auf Rekordhöhe; Der Griff nach dem Reichtum der Weltmeere; Gates-Stiftung spielt die Gentech-Karte; Online platform on agricultural water management; u.a.m.